Sonne, Strand, Schlafen. Früher haben mich solche Urlaube eher gelangweilt, aber mittlerweile lerne ich es zu schätzen einfach mal abzuschalten, nicht von einer Attraktion zur nächsten hetzen zu müssen, sondern einfach nur am Strand zu liegen, Schlaf nachzuholen und natürlich gut zu essen.

Balkon unserer Ferienwohnung
mit dem Mietwagen unterwegs

Tinos, die beste griechische Insel

Viele Griechen wunderten sich, wieso wir ausgerechnet die Kykladeninsel Tinos als Urlaubsziel aussuchten, denn sie ist recht unbekannt und wird eher von griechischen Touristen frequentiert. Das war auf jeden Fall schon mal ein gutes Zeichen. Ich war ehrlich gesagt vorher noch auf keiner griechischen Insel, aber würde jetzt Mal ganz dreist behaupten, dass Tinos wohl eine der schönsten ist, sie hat mich einfach vollkommen überzeugt. Und das, obwohl ich am Anfang beim Anblick der vertrockneten Insel, die von der Fähre betrachtend vor mir lag, skeptisch war . Ich hoffe, dass Tinos ein Insider-Tipp bleibt und vom Massentourismus verschont wird. Wir machten auch einen Tagesausflug auf die Nachbarinsel Mykonos, wo uns die Menschenmassen und Preise vollkommen traumatisiert haben und wir einfach nur zu unserem ruhigen Tinos zurückkehren wollten.

Haus in Smardakito
Smardakito
Kirche in Smardakito
Kirchplatz in Smardakito
Katoi sto Smardakito

Dörfer und Marmor

Tinos ist der wichtigste Wallfahrtsort Griechenlands und jedes Jahr strömen tausende von Pilger an die heiligen Orte der Insel. Meine einheimische Bekannte meinte, dass sich über 60 kleine Bergdörfer auf Tinos verteilen, die schönsten sind Kardiani, Isternia, Volax mit seinen ungewöhnlichen Gesteinsformationen und Pyrgos. In Pyrgos, dem größten Dorf der Insel, befindet sich auch das Museum für Marmorkunst. Dunkelgrüner Marmor, verde tinos, kommt nur auf Tinos vor, dieser wurde u.a. im Louvre und Buckingham Palace verbaut. Wenn man in Pyrgos ankommt, kann man die beeindruckende Bushaltestelle, die komplett aus Marmor ist, eigentlich nicht verfehlen.

Pyrgos
Häuser in Pyrgos
Marmordorf Pyrgos

Die besten Strände auf Tinos

Die Strände von Tinos sind gepflegt und das Wasser glasklar. Wir waren an den Stränden Lefko, Rojari und Kolimbithra. Am letzteren gibt es eine coole Strandbar in Form eines rosa Busses und Schirme, die mich an die tanzenden Pilze aus Disneys Fantasia erinnern. Die Bucht von Pachia Ammos ist wild und etwas abgelegen, Liegestühle und Sonnenschirme sucht man daher vergeblich und anderen Menschen begegnet man auch kaum. Da Tinos eine sehr windige Insel ist (davon haben wir allerdings nicht viel mitbekommen), merkt man die Sonne nicht so intensiv. Eincremen also nicht vergessen!

Weg zu Pachia Ammos
entlegener Strand Pachia Ammos
Weg zu Kolimbithra
Kolimbithra

Essen und Trinken auf Tinos

Der Urlaub würde mir wohl nicht so positiv in Erinnerung bleiben, wäre das ganze gute Essen nicht gewesen und die Gastfreundlichkeit der Einheimischen. Frühstück mit phantastischer Aussicht hatten wir im exomeria (Isternia 842). Die Taverne To Koutouki tis Elenis (Gafou 5) befindet sich in einer Gasse im Stadtkern von Tinos, dort gibt es neben Moussaka und den üblichen Verdächtigen Tinos-Wurst und Taube, typische Spezialitäten der Insel. Tatsächlich war Tinos einst in venezianischem Besitz. Aus dieser Zeit stammen auch die reich verzierten Taubenhäuser, die sich über die Insel verteilen. Auch das eher schicke Restaurant Marathia (Ir. Politechniou) und Tarzanas (Kazanova 5) kann ich empfehlen. In die Taverne Katoi im Dorf Smardakito habe ich mich gleich verliebt, es befindet sich am Hauptplatz neben der Kirche unter Bäumen, die in voller Blüte stehen. Das Tafelwasser wird direkt von einem Brunnen serviert. Ein weiteres kulinarisches Highlight war das Geburtstagsessen meines Freundes im To Thalassaki (Ormos Isternion 842), wo es fangfrischen Fisch und andere Delikatessen gab. Unser Tisch war direkt neben dem Wasser. Als wir bereits fertig und aufgestanden waren, spritzte eine große Welle alles klatschnass. Da hatten wir noch mal Glück gehabt. Gute Drinks bekommt man in der Káktos Bar, wo eine große weiße Windmühle die Gäste in griechischer Manier begrüßt.

Antipasti Millefeuille
Tintenfisch
Seeteufel

Wie kommt man auf Tinos?

Wir nahmen von Athen ein Taxi zum Hafen Rafina (über die App Beat ca. 30 Euro, normales Taxi kostet ca. 50 Euro) und von dort die Fähre (65,40 Euro hin und zurück), die ca. 2 Stunden nach Tinos brauchte. In Tinos sollte man unbedingt einen Mietwagen leihen, unserer kostete inklusive Sprit für fünf Tage 100 Euro.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.