Es muss nicht immer gleich eine Fernreise sein. Auch in Berlin und Umgebung gibt es zahlreiche Dinge zu entdecken, das stelle ich jedes Jahr aufs neue fest. Vor allem in den Sommermonaten gibt es eigentlich kaum Grund wegzufahren, so schön ist es und auch ein Ausflug im Herbst ist, sofern das Wetter mitspielt, eine gute Idee. An dem wahrscheinlich wärmsten Herbsttag seit langem, machten wir uns also auf in den Spreewald, genauer gesagt nach Lübbenau zum Kayak-Fahren und Spreewaldgurken-Essen.

Was kann man in Lübbenau machen muss

Beim Bootsverleih Richter mieteten wir uns für drei Stunden je zwei Kayaks. Für das Kayakfahren sollte man schon in guter physischer Verfassung sein, denn auf die Dauer ist es echt anstrengend. Wer sich körperlich lieber nicht verausgaben möchte, kann auch einfach eine Kahnfahrt vom Hafen aus machen. Nach dem Paddeln aßen wir im Café zum Nußbaum zu Mittag und kauften uns am Spreewaldhafen noch ein paar Gewürzgurken für zuhause.

Wie kommt man nach Lübbenau?

Von Berlin Ostkreuz kann man mit dem Zug nach Lübbenau fahren, die Fahrt dauert 49 Minuten. Für 29 Euro kann man mit dem Brandenburg Ticket hin und zurück fahren. Bei einer Gruppe von 5 Personen zahlt man also nicht mal 6 Euro für den Ausflug.

Wieviel kostet ein Ausflug in den Spreewald?

7,25 Euro Zugfahrt (wir teilten uns das Brandenburg Ticket zu viert) + 2-er Paddelboot für 3 Stunden pro Person 8,50 Euro + Mittagessen 10 Euro + ein Fass Spreewaldgurken 3,70 Euro = 29,45 Euro

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.