Joshua Tree ist ein beliebtes Ausflugsziel für die Bougie Bohème aus Los Angeles. Der wunderschöne Nationalpark mit seinen malerischen Landschaften aus einzigartigen Felsformationen und anmutenden Joshua Trees ist von LA in zwei Stunden zu erreichen. Die Namensgeber des Parks wachsen in Windrichtung und symbolisieren Stärke und Schönheit, die aus Dysfunktionalität entstehen. Die Flora und Faune des Joshua Tree Nationalparks ist einzigartig, auch langohrige Jackrabbits und Kojoten gibt es dort. Letztere haben wir aber zum Glück nicht getroffen.

Joshua Tree oder zu Deutsch Josua-Palmlilie
Hidden Valley Trail

Zuhause im Yucca Valley

Freunde von mir überließen uns freundlicherweise ihre grandiose Ranch in Yucca Valley (wir mussten nur die Putzfrau bezahlen). Die Unterkunft war so schön, dass wir wirklich viel Zeit dort verbrachten und einfach nur entspannten. Vom Yuccy Valley kann man prima mit dem Mietwagen in den Nationalpark aufbrechen. Empfehlen kann ich z.B. den Hidden Valley Wanderweg, in dem man das Gefühl hat sich in der Flintstones Realverfilmung zu befinden. Zwei Tage in Joshua Tree waren leider nicht genug, daher muss ich irgendwann wiederkommen um den Rest des Parks zu erkunden.

Yucca Palme
Opal Ranch
unser Zuhause im Yucca Valley
High View Nature Loop Trail

Essen und Trinken in Joshua Tree

Josha Tree ist ziemlich hip und hat dementsprechend einige Vintage Läden, gemütliche Restaurants und coole Cafes. Wir waren im Crossroads Cafe (61715 Twentynine Palms Highway) brunchen und im Westernlokal Pappy + Harriet’s (53688 Pioneertown Rd).

Pulled Pork Burger bei Pappy + Harriet’s
Hidden Valley
Adler im Flug

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.